Skip to Main Content »

 

FERDINAND`S SAAR DRY GIN – Avadis Distillery

DER GIN AUS DEUTSCHEN LANDEN.

Wincheringen / November 2015



 

Der Gin aus deutschen Landen. Seinen (aromatischen) Ursprung hat der Ferdinand`s Saar Dry Gin in der Saar-Mosel-Region. Irgendwo im Dreiländereck zwischen Deutschland, Luxemburg und Frankreich. Die Idee selbst gründet auf eine Schulfreundschaft seiner beiden Erschaffer: Andreas Vallendar, Master Distiller auf dem elterlichen Gutshof der Avadis Brennerei, und Dorothee Zilliken, Winzerin auf dem nahe gelegenen Familienweingut Forstmeister Ferdinand von Geltz-Ziliken. On top gesellten sich 2012 dann noch die Brüder Denis Reinhard und Erik Wimmers aus Saarbrücken dazu und das Quartett war perfekt. Seitdem wird durchaus auch mal gemeinsam geerntet, neu angepflanzt und natürlich probiert, probiert, probiert... Vier Personen mit unterschiedlichem Know-how und einem gemeinsamen Traum: ein Gin, der das Beste aus dem Saargebiet vereint. Ende 2013 ist es dann soweit: die Rezeptur für den Ferdinand`s Saar Dry Gin ist vollendet.

Eine Brennerei, ein Weingut und ein Gin. 

Gino zieht es heute in das Herzstück des Ferdinand`s Gins: die Brennerei Avadis, nur einen Steinwurf weit weg von Luxemburg. Hier sagen sich sicherlich noch Fuchs und Hase gute Nacht. Eine ideale Lage für den eigenen Getreideanbau und Obstplantagen direkt hinter dem Gutshof. Kurze Wege sind garantiert. Auch der Saarburger Rausch liegt ganz in der Nähe. Von hier stammen die Rieslingtrauben für die spätere Infusion. Der Name Saarburger Rausch besagt allerdings nichts über den Zustand, den der Ferdinand`s durchaus mal hervorrufen kann, sondern bezeichnet die Steillagen des Weinanbaugebietes mit mineralhaltigen Schieferböden. Da es bereits Ende November ist, sind die meisten Arbeiten draußen getan. Zeit für eine kleine, gemütliche Tasting-Runde mit Andreas Vallendar.

Vom Rohalkohol zum infundierten Riesling-Gin. 


Besonders stolz ist der Brennmeister darauf, dass der Agraralkohol aus eigenem Getreide wie Roggen, Weizen und Dinkel selbst mehrfach destilliert wird. Das ist eher selten, ist zudem das oberste Reinheitsgebot zu erfüllen, das nicht jede Verschlussbrennerei garantieren kann. All dies ist der langen Tradition und des großen Erfahrungsschatzes der Familienbrennerei zu verdanken. Auch das Weingut Geltz-Ziliken gründet auf eine lange Historie im Familienbesitz. Die fruchtigen und edelsüßen Rieslinge vom Saarburger Rausch sind das Markenzeichen der Weine. Das Aroma über die Grenzen hinaus bekannt. Die Jungen sind sich ihrer Tradition durchaus bewusst. Was sie aber zudem auszeichnet, ist der Drang aber auch der Mut zu Neuem. Nur so entstehen qualitativ hochwertige Produkte mit modernem Charakter wie eben der Ferdinand`s. Und auch mit durchaus regionalen Zügen. Wie etwa Schlehe, Hagebutte, Angelika, Hopfenblüte oder Lavendel, Weinbergpfirsich und Rubinette Apfel. Insgesamt 30 Botanicals, überwiegend aus dem eigenen Anbau. Ganz leicht auf dem Gutshof zu entdecken. 


Alexander Vallendar selbst wacht über die Destillation, wenn nach der Mazeration der Geistkorb mit frischen Kräutern direkt über die Brennblase eingehängt wird. Eine weitere Besonderheit. Zur Auswahl dienen dem Destillateur dabei eine 250 Liter- oder aber die 500 Liter-Brennblase. Erst ganz zuletzt wird das Feindestillat mit einer „weißen“ Weininfusion aus ausschließlich Spät- und Auslesetrauben verfeinert. Hier einen Anteil von 1-5% je nach Charge beizumengen und das richtige Gespür zu entwickeln, ist schon eine Kunst. Erst vier Wochen später wird entmineralisiertes Wasser beigemengt, um das Ganze auch trink- und genießbar zu machen. Dass sich das Team zur Abfüllung des Ferdinand`s Gins in eine nostalgisch anmutende Weinflasche entschied, ist nicht verwunderlich. Auch der Name ist selbsterklärend. Nach dem Ururgroßvater. Forstmeister Ferdinand. Und so passt eins zum anderen: die Geschichte, der Inhalt und letztendlich der Genuss. Einzig allein einen Korkenzieher sollte man fortan für diesen Ginmoment bei sich führen. Und wer das Aroma des Ferdinand`s Dry Gin noch toppen will, dem empfiehlt Gino die streng limitierte Sonderedition Ferdinand`s Goldcap. Verfeinert mit u.a. Kakaobohnen, Vanille und einer besonderen Goldkapsel als Weininfusion. Nicht ganz preiswert, aber für edle Momente oder als Geschenk durchaus eine Überlegung wert.

 

Der Genuss stellt sich natürlich mit dem extra dafür kreierten Doctor Polidoris Tonic Water ein. Andreas Vallendar empfiehlt aber auch gerne das mediterrane Fevertree Tonic, um den Charakter des Ferdinand`s im Gin & Tonic zu unterstützen. Auf die Freundschaft, mutige Ideen und den Genuss!