Skip to Main Content »

Dry Gin 21

 

Senft 21 Bodensee Dry Gin Edelbrände Senft

Eine senfte Brise.

Rickenbach / August 2015

 

Eine senfte Brise. Vom Bodensee aus Richtung Schloss Salem, die Abzweigung nach Rickenbach nicht verpassen. So wandelt Gino auf den Spuren des Senft Dry Gins 21. Seit nunmehr 25 Jahren besteht das Familienunternehmen Senft am Bodensee. 2002 dann die Geburtsstunde der ersten Kollektion von ausgesuchten Bränden mit Fruchtauszug. Kreiert von Silke Senft, mittlerweile eine Edelbrand-Sommeliere. Seit 2014 nun hat sich auch ein Geist besonderer Güte unter die Edelbrände gemischt: der Bodensee Dry Gin 21.

 

Eigene Früchte als Aroma-Garant.

Die Familie Senft ist schon immer mit den Früchten der Natur verbunden. Die Region am Bodensee mit ihren vielen Obstplantagen und Weinbergen gibt dazu auch reichlich Anlass. Herbert Senft selbst gilt hier als König der Kellermeister. War er doch jahrzehntelang Kellermeister, vielfach prämiert und mit ausgezeichneten Kenntnissen. Gemeinsam mit seiner Tochter wagte er sich dann auf ein neues Gebiet, das der Edelbrände. Und wurde bereits mit Erfolg und zahlreichen Auszeichnungen belohnt. Das Geheimnis der Senfts:  die Frische der Früchte und deren vollreifes Aroma in ihren Spirituosen zu betonen. Geerntet wird hier noch selbst, von Hand und mit der ganzen Familie.

 

Von Experimenten und Infusionen. 


Nach zwei Jahren Entwicklungszeit, dem Finden und Komponieren der 21 Botanicals ist nun ein London Dry Gin entstanden, der sich citrusreich und fruchtig zeigt. Dabei geben Vater und Tochter den heimischen Botanicals, wo möglich, ganz klar den Vorzug. Der Wacholder gedeiht auf der Schwäbischen Alb. Die Kräuter stammen von der Insel Reichenau. Die Trauben der alten aromatischen Rebsorten Muskateller und Bacchus aus der nahen Umgebung. Die Infusion des Gins mit deren Weinaroma verleiht das gewisse Extra.

Im 21 Bodensee Dry Gin vereinen sich somit die Erfahrung des Kellermeisters mit den aromatischen Raffinessen der Edelbrand-Sommeliere. Ein tolles Vater-Tochter-Gespann. Und sympathisch obendrein. Im neu gestalteten Hofladen berät die Mutter ihre Kunden. Hier sind alle mit eingebunden. Der Raum selbst zeigt sich modern und selbstbewusst. Steht ganz im Gegensatz zur ländlichen Idylle. In diesem Ambiente macht es Spaß zu probieren, sich umzuschauen und natürlich auch einzukaufen. Genau dieses Gefühl soll künftig auch in der Destillationsstube rund um die 500 Liter-Kupferbrennblase entstehen. Die ersten Ideen und Pläne liegen bereits vor.

Der Genuss. Gino empfiehlt diesen Gin gerne Freunden, die einen leichten Genuss suchen – eine senfte Brise eben. Ideal für den Sommer. Und in der kühleren Jahreszeit eine wahre Abwechslung zu den eher schweren Wintergetränken. Dennoch mit einer aromareichen Weininfusion.